Technologien für individuelle Anforderungen

Unsere Anlagen und Prozessabläufe

Mit effektivem Recycling tragen wir dazu bei, dass aus einer Vielzahl von Schrotten immer wieder neue Rohstoffe für die Stahl- und Giessereiindustrie und Metallhüttenwerke entstehen können. GMH Recycling nutzt dafür Technologien, die effiziente Prozesse und die jeweils beste Lösung für die gelieferten Vormaterialien ermöglichen.

Schrottlager und -umschlag

Unsere Standorte verfügen über eine Gesamtlagerkapazität von mehreren zehntausend Tonnen Schrott. So können wir große Mengen verschiedenster Schrottqualitäten vorhalten, um auch kurzfristige Bedarfe abzudecken. Eine klare, übersichtliche Lagerführung und -einteilung ermöglicht die saubere Trennung der verschiedenen Schrottsorten und -qualitäten.

Die Lagerung von Schrotten erfolgt auf geeigneten befestigten Flächen, die eine Verschmutzung von Boden und Grundwasser durch am Schrott anhaftende Verunreinigungen verhindern. Das Niederschlagswasser wird über moderne Abscheideranlagen geführt, um eine Verschmutzung der nachfolgenden Abwassersysteme zu vermeiden. Für den Umschlag nutzen wir Krane, Bagger, Radlader, Flurförderzeuge und Platz-Lkw. Dadurch können wir große Mengen innerhalb kürzester Zeit umschlagen. Unsere Lagerbetriebe sind über Straße, Schiene und teilweise über den Wasserweg gut zu erreichen.


Brikettieranlage zur Schleifschlamm-Aufbereitung

Die Herausforderung bei der Aufbereitung von eisenhaltigen Schleifschlämmen liegt darin, sie für weiterverarbeitende Industrien effizient nutzbar zu machen. Mit unserer Brikettieranlage fertigen wir Briketts, die extrem fest sind und als Sekundärrohstoff in Elektroöfen eingesetzt werden. Dazu werden die als gefährlicher Abfall eingestuften Schlämme mit Drehspänen gemischt und unter Hochdruck zu Briketts gepresst. Die abgehenden Emulsionen und Restflüssigkeiten werden in unserer nachgeschalteten Spaltanlage weiter aufbereitet, die Restöle thermisch verwertet. ​


Paketpresse

Zu den von GMH Recycling verwendeten Technologien gehört eine Presse, mit der Blechpakete hergestellt werden. Als Vormaterial kommen Neuschrotte aus der Industrie und Blechverpackungen zum Einsatz. Ziel des Verpressens dieser häufig voluminösen Materialien ist die Einsetzbarkeit in der Stahl- und Giessereiindustrie durch die Vereinfachung des Gesamthandlings durch Volumenreduzierung.


Fallwerk für anforderungsgenaue Zerkleinerung

Effizient, sicher und zuverlässig: In unseren Fallwerken zerkleinern wir großvolumige Gussschrotte, Stahl- und Roheisenbären, indem wir eine 10 Tonnen schwere Kugel aus 10 Meter Höhe auf das auf einem Amboss liegende Vormaterial fallen lassen. Dabei nutzen wir materialbedingte Eigenschaften um das Vormaterial anforderungsgenau zu zerkleinern und anhaftende Schlacke von Stahl und Eisen zu trennen. Die wertvollen Rohstoff werden dadurch der Stahl und Gießereiindustrie wieder verfügbar gemacht. Das Fallwerk ist im Betrieb zu allen Seiten und nach oben geschlossen. Hierdurch gewährleisten wir, dass kein Material nach außen gelangen und die Vorgaben zum Schallschutz eingehalten werden.


Brennhauben mit moderner Filteranlage

Unser Ziel ist es, jeden Recyclingprozess so sicher und nachhaltig wie möglich zu gestalten. Dafür kommt bei der Zerkleinerung großvolumiger Schrotte in unseren vier Brennhauben Flämmer zum Einsatz um das Material nach Kundenanforderung aufzubereiten. Eine moderne Abluftfilterung reinigt mit 770 Filterschläuchen 140.000 m³/h Abluft, so dass keine Stäube in die Umwelt gelangen. Damit unterschreiten wir die Anforderungen der TA Luft deutlich. Unsere Brennhauben nutzen wir auch, um Schwerteile für die Zerkleinerung mit Hilfe von Brennlanzen in unserem Sprengbunker vorzubereiten.


Sprengbunker

Unser Sprengbunker ist ein in der Erde liegender Stahlbetonmonolith, der durch einen Kran mit den zu Schwerteilen beschickt wird. Die Sprenglöcher für den patronierten Sprengstoff, die zuvor unter der Brennhaube in das zu zerkleinernde Teil gestochen wurden, werden mit Zünder und Sprengstoff besetzt. Anschließend wird der Sprengbunker mit einem 360t schweren, verfahrbaren Deckel verschlossen und die Sprengung ferngezündet.


Separationsanlage für NE-Metalle

In Aluminiumschmelzen und weiteren Metallhütten werden aus recycelten Metallen hochwertige Vorprodukte für die Automobilindustrie und den Maschinenbau hergestellt. Um den hohen Qualitätsanforderungen der Metallhütten gerecht zu werden, nutzt die GMH Recycling die Technologie der Separationsanlage. Die Separation wertvoller Metalle und Legierungen wie Kupfer, Messing, Aluminium, Zink und Edelstahl aus dem Abfallstrom von Schredderbetrieben, Müllverbrennungsanlagen, mechanisch-biologischen Aufbereitungsanlagen erfolgt durch den Einsatz von Wirbelstromscheidern, Induktionsscheidern sowie einer nachgeschalteten Schwimm-Sink-Anlage. Die gleichbleibend hohe Qualität unserer Produkte wird durch die präzise Kontrolle des Vorgangs sichergestellt.